← Veranstaltungsübersicht

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Gedenkstätte und Museum

Donnerstag, 17.09.2020 09.00 Uhr , Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Töpen, Ortsteil Mödlareuth

MM-12-02-04.jpg
MM-12-02-04.jpg

Eine Museumsführung dauert ca. 1,5 Stunden und beginnt mit dem Einführungsfilm »Alltag an der Grenze« am Beispiel des geteilten Dorfes Mödlareuth.
Eine Powerpoint-Präsentation ergänzt und vertieft die Filminhalte.
Bei einem begleiteten Rundgang durch das Freigelände erläutern die Gästeführer und Gedenkstättenpädagogen einerseits das DDR-Grenzregime mit seinen Auswirkungen im Kontext der deutschen und europäischen Teilungsgeschichte, andererseits die spezifische Teilungssituation in Mödlareuth. Anhand des historischen Ortes und der angrenzenden Region werden exemplarisch Fluchtfälle geschildert, das Thema Zwangsaussiedlungen aufgegriffen sowie Grenzöffnung 1989 und Wiedervereinigung 1990 erörtert.

Zusätzlich können auf Wunsch noch die Ausstellung »Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten…« über die Geschichte des geteilten Dorfes Mödlareuth, die Fahrzeugausstellung »Begrenzte Mobilität« und die jeweiligen aktuellen Sonderausstellungen besichtigt werden.
Die Besucherführungen bieten durch die Grenzarchitektur des historischen Ortes und die vermittelten Hintergrundinformationen eine multiperspektivische Auseinandersetzung mit dem historischen Ort Mödlareuth und der deutschen Teilungsgeschichte wie auch mit dem persönlichen Erleben und Erinnern der Erlebnisgeneration.

In vielen Bundesländern werden Besuche von Schulklassen in Gedenkstätten finanziell gefördert.
Die Einzelheiten der Bezuschussung sind in den jeweiligen Bundesländern jedoch unterschiedlich geregelt.
Wir bitten darum, Besucherführungen möglichst frühzeitig, mindestens jedoch zwei Wochen im Voraus per Telefon, Fax oder E-Mail anzumelden.

Im Fall einer Verschiebung Ihrer Ankunftszeit geben Sie uns telefonisch Bescheid.
Wir bitten um Verständnis, dass bei einer Verspätung um mehr als 30 Minuten eine Durchführung der gebuchten Führung aus personellen und organisatorischen Gründen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Individualbesucher
Neben den aufgeführten Bildungsangeboten können die Besucher während der Öffnungszeiten die Gedenkstätte individuell ohne vorherige Anmeldung besichtigen.
Zu jeder vollen und halben Stunde besteht die Möglichkeit, sich den Film »Alltag an der Grenze« anzusehen, der die Geschichte des geteilten Dorfes Mödlareuth erzählt (Dauer: 18 Min., Sprachen: deutsch, englisch oder französisch).
Das Freigelände der Gedenkstätte kann mit Hilfe des Besucherleitsystems und zweisprachiger Bild-Text-Informationstafeln (deutsch und englisch) individuell erschlossen werden. Es vermittelt dem Besucher in einer Rekonstruktion Aufbau und Staffelung des DDR-Grenzregimes (Stand 1989) sowie die spezifische Teilungssituation in Mödlareuth mit der auf einer Länge von etwa 100 Metern im Original erhaltenen Betonsperrmauer.
Außerhalb des Freigeländes finden sich noch weitere Spuren der deutschen Teilung wie z.B. der Schlagbaum auf der bayerischen Seite Mödlareuths, die Ausgrabungen der im Zuge der DDR-Zwangsaussiedlungen abgerissenen „Unteren Mühle“ oder die außerorts üblich gewesenen DDR-Sperranlagen, die auf einer Länge von 500 Metern erhalten geblieben sind.
Im Museumsgebäude bietet die Sonderausstellung »Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten …« (Walter Ulbricht, 15. Juni 1961) in Form von Fotos, Dokumenten, Zeitzeugenberichten und erklärenden Texten die Möglichkeit der zusätzlichen inhaltlichen Vertiefung der Geschichte des geteilten Dorfes Mödlareuth.
Die Sonderausstellung »Begrenzte Mobilität« präsentiert mit erklärenden Foto-Text-Bannern ca. 30 Fahrzeuge der westlichen wie auch östlichen Grenzüberwachungsorgane, die u.a. auch im Bereich Mödlareuth während der Zeit der deutschen Teilung eingesetzt waren.
Zusätzliche Sonderausstellungen zu verschiedenen Themenbereichen der deutschen Teilung runden das Besucherangebot ab.

Webseite: https://www.moedlareuth.de

Veranstaltungsort

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth
Mödlareuth 13
95183 Töpen, Ortsteil Mödlareuth
Webseite: http://www.moedlareuth.de

Kontakt
Ronald Schricker
Telefon: 09295 / 13 34
Fax: 09295 / 13 19
E-Mail: info@museum-moedlareuth.de
Mödlareuth 13
95183 Töpen

Veranstaltungsort im Geoportal anzeigen

Preise: keine Angabe
Barrierefreiheit: nicht bekannt

Veranstalter

Deutsch-Dt. Museum Mödlareuth
Ronald Schricker
Telefon: 09295 / 13 34
Fax: 09295 / 13 19
E-Mail: info@museum-moedlareuth.de
Mödlareuth 13
95183 Töpen
Webseite: http://www.moedlareuth.de

Termin

Donnerstag, 17.09.2020
Beginn: 09:00 Uhr
Ende: 18:00 Uhr

weitere Termine

vom 01.11.2020 bis 28.02.2021
Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Dienstag: 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag: 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag: 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Sonntag: 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kategorie

Wissen und Bildung - Führung und Besichtigung